Facebook: Bin im Urlaub! Oder der Einbrecher freut sich!

So manch einer macht sich gar keine Gedanken darüber, wenn er auf seiner Pinnwand postet: “Bin dann mal weg oder liege am Strand in der Südsee”. — Wie man nun weiß, machen sich das findige Einbrecher gerne zu nutze!

Laut eines Artikel eines Österreichischen Online Magazin, spionieren immer mehr Einbrecher Ihre Opfer über Facebook aus. So auch in Nashua, New Hampshire. Dort haben sich Einbrecher darauf spezialisiert, Opfer über Facebook zu lokalisieren, berichtete WMUR.com im September 2010.

Man stelle sich folgendes Szenario vor:  Ein Anwender verwendet Places,  ein beliebter lokaler Dienst, der es ermöglicht, seinen Freunden, oder Menschen denen man mit einem Klick  Zutritt auf seiner Pinnwand gewährt,  mitzuteilen, wo man sich gerade befindet. Und wenn das nicht gerade im gleichen Land ist, in dem man wohnt,  lädt das geradezu dazu ein, sich an der Habe des Abwesenden zu schaffen zu machen. So zwar nicht passiert, aber abwegig ist das nicht. Würde mir auch so sicherlich nicht passieren, aber nicht jeder ist so ein vorsichtiger Mensch wie die Erdbeere *g*

Ich finde ja sowieso, das der Mensch an sich, den Social Netzwerken im allgemeinen, viel zu viel  anvertraut. Ein unglaubliches Beispiel gefällig?

Video: … Auf der Suche nach persönlichen Spuren im Internet [Quelle: C't TV]

Da kann die Erdbeere wirklich nur den Kopf schütteln, wenn Sie sieht, welchen Informationen einer der im Video  vorgestellten Anwender ins Netz stellte. Vom Wohnsitz, über Unmengen von Fotoalben, bis hin zu seinem Auto — nebst Kennzeichen, gibt es fast nichts, was wir nicht von ihm wissen. Unglaublich! Oder?

Tags: , ,

Bitte hinterlasse einen Kommentar

  1. Ralf schrieb:

    Na ja, wie Du ja weisst- ich (hatte) habe immer noch viele Vorbehalte gegen Gesichtsbuch, auch wenn ich mir inzwischen einen Account zugelegt habe. Das übrigens nur, um nicht irgendwann “von der Aussenwelt” abgeschnitten zu sein…

    Das Leute darüber posten, wann und wo und wie lange sie im Urlaub sind, ist mehr als fahrlässig- vermutlich werden auch bald die ersten Hausratversicherungen darauf reagieren. Wenn ich meinen Urlaubsort mitteilen will, kann ich auch nach dem (unangekündigten) Urlaub die Bilder ins Netz stellen und/oder darüber berichten. Oder eben gleich die Haustüren offen stehen lassen…

    Interessanter Artikel übrigens, Glückwunsch!

    Liebe ich-fahre-in-Urlaub-und-verrate-keinem-wann-ätsch!- Grüsse
    vom Ralf

    [Antwort]

    Erdbeere Antwort vom Februar 23rd, 2011 15:33:

    Super, das mit der Hausratversicherung ist ein Klasse Gedanke. Stelle mir schon die Slogans vor *frech grins*

    — Ja, ich habe gesehen, das es Dich ins “andere” Netzwerk verschlagen hat. Like it!
    Ich verfahre folgendermaßen auf selbigen: Die meisten meiner “Fans” wissen, ich nutze dieses ausschließlich virtuell. Keine Fotos, außer denen, auf denen ich in einem Geburtstagskalender markiert wurde, gibt es bei mir keine Bildchen. Fotos gibt es nur hier in meinem Blog :-)

    Weiterhin lehne ich alle Herzchen, Küsschen und weitere FB Anwendungen schlichtweg ab. Wenn ich schon lese, wenn ich zulassen, was ich sehr schön fände, ein Herzchen anzunehmen und mir anschaue, was die Anwendung, dessen Button ich, warum auch immer klicken soll, alles von mir übertragen haben will, lehne ich dankend ab. Frechheit!
    So versuche ich ein halbwegs neutrales Facebook-Leben zu führen :-)

    Lieben über-Deine-Grußformel-habe-ich-mich-krankgelacht-Gruß
    Erdbeere

    P.S. Danke für das Lob *rot werde*

    [Antwort]

  2. vanilleblau schrieb:

    Ich finde, dass alle die über Dienste welcher Art auch immer, ihr gesamtes Privatleben an Unbekannte ins Netz hinaus posaunen, es sowieso verdienen eine auf die Schnauze zu bekommen. Eigentlich müssten versicherungen von der Leistung befreit werden, wenn ich jedem frei zugänglich mitteile, dass ich jetzt vier Wochen nicht da bin und meine Nachbarin deshalb ab und zu aufs Haus schaut. Ausgeraubt gehören die alle, bis auf die letzte Schublade :)

    [Antwort]

    Erdbeere Antwort vom Februar 23rd, 2011 15:36:

    ROFL und *böse*.

    Irgendwie hast du Recht, aber ganz so drastisch würde ich es dann doch nicht sehen wollen. Vor allem das mit der Schnauze … *hust* :-)

    — Aber Dein letzter Satz, zu komisch! *amüsiert*

    Lieben Kicher-Gruß
    Erdbeere

    [Antwort]

  3. Aleksandrah schrieb:

    Es ist schon eine extreme Gratwanderund, was das preisgeben von Informationen angeht. Je nachdem, wie man seine privaten Einstellungen hat, sollten solche sensiblen Daten auch nicht zwingend nach außen dringen.

    Wenn man aber gefühlte 3.500 FB-Freunde hat und dort alles mögliche und unmögliche postet, was man gerade so treibt oder auch bei Twitter Places anwendet und vielleicht noch einen Blog mit Impressum hat (eben so wie es sein soll), sieht es ähnlich mau mit der Privatsphäre aus und dessen sollte man sich halt immer bewusst sein, egal was man an die Öffentlichkeit dringen lässt…

    [Antwort]

    Erdbeere Antwort vom Februar 23rd, 2011 15:09:

    Ich sehe das genauso wie du und wie erwähnt, kann ich es nicht nachvollziehen. Dann wiederum kann ich mir vorstellen, das es viele einfach nicht stört, — was die Welt über sie weiß und denen ist es schlichtweg egal.

    Andere wiederum haben einfach nicht den Weitblick und die Medienkompetenz, um wirklich zu erkennen, wo und zu welchem Zwecke ihre Daten verarbeitet werden können. Das freut nicht nur die Werber- und Marketingleute, sondern auch potentielle Arbeitgeber, Vermieter, Nachbarn & Co. Nicht auszudenken, wie ich es finden würde, wenn besagte Personen, meinem Urlaub beiwohnen oder wissen welche Speisen ich bevorzuge, um nur mal die harmlosen Dinge aufzuzählen *g*

    Lieben wir-sehen-also-das-mit-der-Freizügigkeit-muss-ein-jeder-für-sich-selbst-wissen-Gruß
    Erdbeere

    [Antwort]

    Aleksandrah Antwort vom Februar 23rd, 2011 15:20:

    Ich selbst dachte bisher immer, dass es keine allzu großen Geheimnisse von/über mich im Internet zu finden sind…tja, bis ich einen lästigen Menschen an der Backe hatte.

    ICH hatte mich bei einer namhaften Firma beworben, wo dieser Herr GF war. Mehrere Titel (obwohl: seit Guttenberg sind die ja nun vom Wert her auch gesunken ;-) ) und ein anfangs netter Mensch.

    Leider wurde dieser Herr dann doch recht aufdringlich, nachdem er mir erzählt hatte, dass er meine privaten Fotos doch wesentlich ansprechender finden würde als das ernste und seriöse Bewerbungsfoto.

    Ich habe dann dort abgesagt, weil ich mich nicht gut dabei gefühlt habe und nichts anderes als einen eventuell neuen Job in Aussicht haben wollte und danach bot besagter Herr mir dann ein Abendessen an, um sich “besser kennenzulernen”.

    Ja nee, ist klar…danke und nein!

    P.S. Selbstverständlich gibt es keine freizügigen oder gar anrüchigen Fotos von mir – suchen kannst du dir also sparen ;-)))

    [Antwort]

    Erdbeere Antwort vom Februar 23rd, 2011 15:43:

    Echt, is ja krass!!! Siesht Du und genau deswegen gibt es, okay, außer dem Kinderfoto und ein zwei Passfotos, keine von mir im Netz.

    Ich war schon total entsetzt, als ich ich mich in diese “ominöse” Personensuchmaschine (123) mit meinem Business Profil wiederfand. *Entsetzt guck* Danach gleich die Einstellungen angepasst. Mir ist das auch nur aufgefallen, da immer mehr Besucher über diese Suchmaschine in meinem Backend angezeigt wurden. Kannte dieses “Ding” bis dato gar nicht :-)

    Lieben schade-hätte-nun-schon-mal-Tante-Google-angeworfen-Gruß
    Erdbeere

  4. Chaosweib schrieb:

    Ich verstehe schon was Du damit sagen willst und viele posten die privatesten Dinge ohne nachzudenken. Doch wer sagt denn, dass wenn ICH mich im Urlaub befinde, auch automatisch die Wohnung leer ist?

    Zum Beispiel: Jemand wohnt in einer WG, bei den Eltern/Großeltern, in einer Partnerschaft, in der man auch mal was alleine unternimmt. Wohnt zur Miete/als Untermieter, hat einen Housesitter und und und.

    Bei uns war das Haus noch nie unbeaufsichtigt. ;-)

    [Antwort]

    Erdbeere Antwort vom Februar 23rd, 2011 15:19:

    — Da gebe ich Dir Recht, nicht jeder wohnt in einem Singelhaushalt. Diese sind dahingehend auch eher uninteressant. Allerding ist es ein leichtes herauszubekommen, ob jemand alleine, oder in einer Familie lebt.
    Wie gesagt, die Inhalte der Informationen sind ausschlaggebend, denn anhand der eingestellten Fotos und Posts, ist der Status schnell ermittelt. Für Findige “Profiler” sicherlich kein Problem … :-)

    Aber wie schon, in meinem Kommentar an Aleksandrah erwähnt, muss das jeder für sich selbst entscheiden. Mich “nerven” nur diejenigen die lauthals nach mehr Datenschutz schreien, meist aber diejenigen sind, die “unbekannte” Personen an ihrem teils virtuellen Leben teilhaben lassen. Sich darüber aber keinerlei Sorgen machen. *Erstaunt guck*

    Lieben ein-sehr-wichtiges-Thema-Sonnengruß
    Erdbeere

    [Antwort]

  5. Gucky schrieb:

    Ich bin nicht ohne Grund bei fast allen Diensten unter einem Pseudo zu finden. So auch in den sozialen Netzwerken (Facebook. Twitter). Natürlich kann man mich und meinen richtigen Namen und meine Adresse finden, wenn man danach sucht.
    Aber ich bin schon früh dazu gekommen, im Internet (und früher in den Mailboxen) Pseudos zu verwenden. Und das hat schon Gründe. Eben weil nicht jeder jeden Pups von mir wissen soll.
    Es treibt sich zuviel Gesocks im Internet rum ! Und weil man nicht weiß, mit welcher Sorte Mensch man zu hat (außer man kennt sich vielleicht persönlich), bin ich lieber vorsichtig mit dem, was ich über mich und mein Umfeld schreibe.
    Auch bei der Auswahl meiner “Freunde” bin ich eher zurückhaltend. Mir sind ein paar Freunde mit denen ich gut auskomme (virtuell) wichtiger als hohe Zahlen bei der Freundesliste.

    [Antwort]

    Erdbeere Antwort vom Februar 23rd, 2011 15:45:

    Brüll…Gesocks, dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen!

    Lieben-ich-falle-gleich-vor-lachen-vom-Stuhl-Gruß
    Erdbeere

    [Antwort]

    maja Antwort vom Februar 25th, 2011 19:59:

    hahahaha @gucky
    GESOCKS ist gut

    [Antwort]

  6. Antje schrieb:

    Einer Blogger-Bekannten ging es so – verabschiedete sich ins WE das sie in England verbrachte – wahrhaftig hatte dann jemand ihre Wohnung ausgeräumt übers WE. Tja aus Schaden wird man klug :(

    Früher habe ich auch geschrieben das wir “jetzt” in Urlaub sind – okay die Schwiegereltern schauen zwar täglich danach … – aber das mache ich nun auch schon ein paar Jahre nicht mehr ;)

    [Antwort]

    Erdbeere Antwort vom Februar 23rd, 2011 15:54:

    Wahrscheinlich ist Deine Freundin von Natur aus nicht misstrauisch, anders kann ich mir das gar nicht erklären *g*
    Da ich genau das Gegenteil bin, würde mir das sicherlich nicht passieren.

    Wenn man keine Impressumspflicht hätte, was ich bei einer privatbetriebenen Seite eine Freiheit finde, hätte ich auch dieses nicht.

    Lieben ja-aus-Schaden-aber-auch-aus-gesundem-Misstrauen-wird-man-bzw-bleibt-man-klug-Gruß

    Erdbeere

    [Antwort]

    Gucky Antwort vom Februar 23rd, 2011 16:23:

    Sicher meinst du, daß es eine Frechheit ist, für eine private Seite ein Impressum haben zu müssen ?
    Soviel ich weiß, ist das aber nicht erforderlich ! Man muß nur einen Ansprechpartner erreichbar haben (E-Mail).
    Aber sobald du z. B. einen Werbebanner auf der Seite hast, wird die Rechtslage mehr als grau…

    [Antwort]

    Erdbeere Antwort vom Februar 23rd, 2011 16:28:

    Ah ja, das wusste ich nicht. Bist Du sicher?

    Lieben Danke-für-die-Info-Gruß

  7. Daniel schrieb:

    Hallo

    Ich glaube mich zu erinnern, dass es in den USA schon vor Jahren genau diese Problematik gab und es wurde dann den Bürgern geraten, die Abwesenheit nicht in Facebook anzusagen. – Also in Verbindung mit Foursquare und den ganzen Diensten sollte man sich wirklich überlegen, wo man überall eincheckt.

    Da ist man an so einem Einbruch dann auch schon Mitschuld, immerhin weiß man ja, in was für einer Gesellschaft man lebt.

    LG Daniel

    [Antwort]

    Erdbeere Antwort vom Februar 23rd, 2011 16:32:

    Und “Du” ahnst nicht, wo die Leute alles einchecken. Männlein, wie Weiblein. Denn erst dachte ich Foursquare, sei ein klassischer Frauen Dienst, aber meist sind es die Männer, die mitteilen das Sie gerade im schwedischen Möbelhaus sind, oder bei Mac D. einen Burger verzehren….*entsetzt guck*

    Lieben die-wollen-keine-Privatsphäre-Gruß
    Erdbeere

    [Antwort]

    Daniel Antwort vom Februar 25th, 2011 09:54:

    Hallo Erdbeere

    *Lach* durch Facebook weiß ich ziemlich genau, dass es nicht die Frauen sind, die ständig beim Einkaufen einchecken ;)

    LG Daniel

    [Antwort]

  8. Erdbeere schrieb:

    INFO:

    Ich habe den Link geupdated. Nun geht der richtige Beitrag auf! Hatte eben beim Gegenchecken bemerkt, das selbiger auf einen anderen Content verwies *smile*

    [Antwort]

  9. lev_jung schrieb:

    Hast Du gut geschrieben, gefällt mir. Solche Themen können nicht oft genug angesprochen werden. Genau zu diesem Thema hatte ich mal vor einiger Zeit was geschrieben denke abe, kurz vor den Sommerferien wird das Thema noch einmal aufkommen. http://levjung.wordpress.com/2010/09/12/einbrecher-nutzten-facebook-als-planungshilfe/

    [Antwort]

    Erdbeere Antwort vom Februar 24th, 2011 15:12:

    Ja, denke auch, das ein wenig Aufklärung nicht schadet. Leider gibt es das Fach Medienkompetenz nicht in der Schule.

    Lieben finde-es-sollte-eingeführt-werden-und-Danke-für-das-Lob-Gruß
    Erdbeere

    [Antwort]

  10. Sascha schrieb:

    Ich finde es auch immer wieder erstaunlich, dass manche Menschen scheinbar immer noch nicht verstanden haben, dass Plattformen wie Facebook eben sehr “offen” sind. Klar, man kann auch Listen anlegen und Nachrichten so nur an bestimmte Gruppen senden, aber das ist für viele 08/15-Facebook-User ja immer noch ein Buch mit sieben Siegeln.

    Bei allem praktischen Nutzen solcher Plattformen habe ich den Sinn einzelner Bestandteile eh noch nie verstanden. Warum haben manche Menschen Interesse daran mitzuteilen, wo sie gerade sind? Als Antwort hört man: “Damit meine Freunde wissen, wo ich bin.” Ich kann mich noch an eine Zeit erinnern, da fragten mich die Freunde einfach selbst, wo ich war. Oder ich rief sie an und sagte ihnen es, wenn ich mich mit ihnen treffen wollte. Oder sie wussten halt nicht, wo ich war… weil ich vielleicht meine Ruhe haben wollte. Hat damals eigentlich ganz gut geklappt :)

    [Antwort]

    Erdbeere Antwort vom Februar 24th, 2011 15:20:

    Wenigstens hat FB mittlerweile einiges nicht mehr auf “default” gestellt, sondern gib dem User die Möglichkeit selbst zu entscheiden, was, wer, wann, so zu sehen bekommt.

    Vielleicht sind wir auch einfach nur zu vorsichtig und die Generationen unter uns lachen sich darüber tot. Aber wie heißt es doch so schön…

    Lieben wer-zuletzt-lacht-lacht-am-besten-Gruß
    Erdbeere

    [Antwort]

  11. rundumkiel schrieb:

    Heutzutage völlig internetanonym zu bleiben ist ja fast unmöglich. Und viele Dinge sind einfach auch nicht geheim oder vertraulich, die kann ruhig jeder lesen – so sehe ich das. Aber meinen Urlaubsort oder sonstige Abwesenheiten poste ich nicht – eben genau aus den von dir beschriebenen Gründen. Ich kann mir tatsächlich gut vorstellen, dass solche Status- und Ortsmeldungen durchaus missbraucht werden können. Und damit niemand auf dumme Gedanken kommt: Diesen Kommentar schreibe ich von Zuhause!!!

    [Antwort]

    Erdbeere Antwort vom Februar 24th, 2011 15:29:

    So sehe ich es auch, wenn man gänzlich auf privates und Interessen verzichtet, braucht man sich nicht im Sozialen Netzen erst gar nicht zu positionieren :-)

    Lieben Dein-Schlusssatz-war-Klasse-Gruß
    Erdbeere

    [Antwort]

  12. Christin schrieb:

    Ja, recht hast du! Es wird viel zu leichtfertig mit privaten Informationen umgegangen. Ich hab neulich mal einen Bericht im Fernsehen gesehen, wo man einer Frau die Wohnung ausgeräumt hat, da man genau wusste, dass diese immer Sonntags von 2 bis 3 Joggen ist. Die hat nicht schlecht geschaut, sag ich dir!

    [Antwort]

  13. vera schrieb:

    Hallo-ich habe heute das Video zu Achtung-Kunde gesehen,

    ist ja wirklich erschreckend was man alles rausfinden kann!!

    Ich bin erst seit kurzer Zeit im Internet unterwegst obwohl ich zu den etwas “Älteren” gehöre und sehe das auch sehr kritisch.

    Mich stört schon was da alles hinterlassen wird-und manche Bilder WILL man nicht sehen!!

    Ich käme auch nicht auf die Idee allen mitzuteilen wann ich im Urlaub bin,
    habe auch zwei Kampfkater zu hause die den Einbrecher direkt anfallen würden :-)

    Danke für die viele Info-hat mir wieder ein Stück weitergeholfen.
    da ich mindestens 2 Namensvetterinnnen habe wird es schwierig etwas über mich zu erfahren :-)

    [Antwort]

  14. Erdbeere schrieb:

    Oh liebe Vera, es freut mich, das ich/wir Dir aufklärend zur Seite stehen konnte. Ich denke einfach, etwas mehr Weitsicht schadet nie *g*

    Lieben ich-bin-auch-nicht-nur-als-Erdbeere-unterwegs-Gruß
    Erdbeere

    [Antwort]

  15. sailtokiel schrieb:

    Hallo Erdbeere,

    wow, man was da alles bei dem armen “Stefan” gefunden wurde.

    Ich habe sofort mein Pseudo gecheckt und hinten runter gefallen, wo ich überall plötzlich auftauche, ohne da jemals selber einen Kontakt gehabt zu haben!

    DAS GEHT JA GAR NICHT!

    Internet sollte umgetauft werden in : INTERBÖSE

    Lieben-ich-habe-Angst-Gruß
    Sailtokiel

    [Antwort]

    Erdbeere Antwort vom Februar 26th, 2011 13:15:

    Hihihi, als ich bei 123 auftauchte, traute ich meinen Augen auch kaum! Finde es auch eher lästig, das man wirklich an alles denekn muss und vieles einfach nur per Zufall sichtbar wird.

    Lieben die-Eigendynamik-der-Dinge-ist-erschreckend-Gruß
    Erdbeere

    P.S. Der Titel meiner Diplomarbeit lautet damals nicht umsonst: “Die Allgegenwärtigkeit der Informationsverarbeitung”. Wenngleich ich an diese Ausmaßen, damals noch gar nicht gedacht habe. Aber kritisch war ich immer, wie der Titel vermuten lässt.

    P.S.S: habe auch nix abgeschrieben. Alles Erdbeer-Echt!!!!!!

    [Antwort]

  16. Mamü schrieb:

    Liebe Erdbeere,

    klar, es sollte Grenzen geben, was man der ganzen Welt so mitteilt. Man läuft ja auch nicht draußen rum und schreit allen Vorbeikommenden jedes Detail von einem mit. :D “Ach übrigens, ich wohne da und da, die beste Zeit zum Einbrechen ist dann und dann, meine BH-Größe ist so und so, meine Bankverbindung die und die…” :mrgreen: Obwohl… vielleicht überweist ja einer was drauf. ;-)

    Bei manchen Dingen allerdings frage ich mich, warum so ein Geheimnis draus machen. Ich bin doch ich und warum sollte ich mich dann nicht auch so zeigen wie ich bin. (Ganz ausziehen muss man sich deshalb ja nicht ;-) )
    Und wer einem etwas Böses will, der findet auch so einen Weg. Leider. Dennoch ist etwas Vorsicht immer angebracht. Da stimme ich dir vollkommen zu.

    Das mit dem Urlaub ist etwas, ja, sowas könnte Einbrecher anziehen, besonders wenn der ganze Name und auch noch die Adresse bekannt ist. Man würde ja auch nicht den Schlüssel im unverschlossenen Auto stecken lassen, womöglich noch mit laufendem Motor. Vielleicht noch die Fahrzeugpapiere dabei? ;-) Es sei denn, ich will das Auto loswerden. :mrgreen:
    Kennzeichen muss auch nicht sein, das kann man unkenntlich machen auf einem Foto.

    Vorsichtig bin ich aber auch immer, wenn es um andere Personen geht. Ich finde nicht, dass ich das Recht habe von Freunden, Bekannten und Verwandten Fotos zu veröffentlichen ohne vorher zu fragen. Da wundere ich mich doch manchmal bei anderen, wie freizügig sie mit diesen Dingen umgehen. Vor allem WAS für Fotos. Da sträuben sich mir die Nackenhaare. Ich würde mich auch nicht über meine “Leute” im Internet auslassen. Im realen Leben würde ich das ja auch nicht bei jedem tun. :-)

    Liebe Grüße,
    Martina

    [Antwort]

    Erdbeere Antwort vom Februar 26th, 2011 13:19:

    Liebe Mamü,
    klar einige Sachen gibt man schon Preis, sonst würde man sich ja auch nicht in Netzwerken bewegen können/Wollen.

    Fotos der Verwandtschaft bzw. Fotos von unwissenden Freunden ins Netz zu stellen, finde ich auch total daneben. Die Erdbeere hat vorgesorgt und lässt sich eine Mail schicken, wenn sie jemand auf einem Foto markiert. *grins*

    Lieben das-wird-aber-sicherlich-nicht-die-Verwandtschaft-sein-Gruß
    Erdbeere

    [Antwort]

  17. Kathrin schrieb:

    Jeder muss wissen was er machht – auch wenn man es nicht immer verstehen kann.

    Ich würde z.B. nicht schreiben das ich ab dann und dann im Urlaub bin – lieber 2 Wochen nix schreiben und keiner weiß warum als dann vielleicht ne leere Bude vorzufinden.

    Ich finde gerade bei solchen Sachen wie Facebook und co. gehen manche wirklich sehr sorglos damit um. Das fängt schon damit an, wenn sie Bilder von sich posten wo sie a. fast nix mehr anhaben oder b. mal wieder richtig besoffen sind. Wäre ja nicht sooo schlimm wenn sie dies wenigstens nur für Freunde sichtbar machen würden… aber nein.

    Auch schlimm wenn man liest was manche so schreiben… herje… Hirn müsste es regenen. Wir sind noch immer im Internet, manche wissen vielleicht gar nicht was für “Spione” unter uns Menschen leben. Ich kenne es doch selber, da gibts Leute die schauen immer was die anderen so treiben und erzählen es sofort weiter….

    So was wie Pinnwand und Fotos mache ich nur für Leute sichtbar, Fremde haben da gar keine Einsicht – geht sie ja auch nix an.

    [Antwort]

    Erdbeere Antwort vom Februar 28th, 2011 17:48:

    Ja, nicht jeder ist so umsichtig mit seinen Daten. Ich könnte wetten, die wenigsten wissen auch um die Möglichkeit, seine Fotos in FB zu schützen bzw. versäumen es die Fotos/Posts nur “Freunden” zugänglich zu machen.

    Lieben na-ja-das-muss-jeder-selbst-wissen-kicher-Gruß
    Erdbeere

    [Antwort]

  18. Sabine schrieb:

    Ganz grundsätzlich: Wenn jemand in eine Wohnung oder ein Haus einbrechen will, dann tut er das! Egal, ob jemand was an seine, dann wohl sehr schlecht, geschützte Pinnwand bei fb schreibt, oder es sonst irgendwie kundtut.
    Dabei interessiert es einen Einbrecher auch nicht, ob man zu Hause ist oder nicht. Sobald er der Meinung ist, bei dir ist etwas zu holen, tut er das.

    Und jeder, der im Internet Dinge von sich preisgibt und sich nachher wundert, dass diese Dinge für negative Zwecke benutzt wurden, ist wirklich selber schuld….

    [Antwort]

    Erdbeere Antwort vom Februar 28th, 2011 17:51:

    Oh je das klingt ja fast, als hättest Du schon Erfahrungen mit Dieben in Deinem Hause gemacht.

    Sicherlich hast Du Recht, wer einbrechen will, der tut es auch ohne FB “Aufforderung”. Dennoch sollte man es den Leuten doch nicht so leicht machen *g*

    Lieben Sonnengruß am Montag
    Erdbeere

    [Antwort]

  19. Fulanos Worte schrieb:

    Ist ja nicht nur eine Facebooksache. Viele Blogger posten ja auch live aus dem Urlaub. Dabei habe ich mich auch schon erwischt. Allerdings ist es wahrscheinlich leichter, ein Opfer bei Facebook zu finden.
    Letztlich gilt wie immer. Aufpassen, was man ins Netz stellt.
    Gruß
    Fulano

    [Antwort]

    Erdbeere Antwort vom Februar 28th, 2011 17:52:

    Hihihi, na da hattest Du aber Glück. Hast Du wenigstens Deine Oma gegrüßt, die doch während Deiner Abwesenheit, das Häuschen hütete …*hust*

    Lieben ich-fahre-nie-in-den-Urlaub-und-bin-immer-zu-Hause-Gruß
    Erdbeere

    [Antwort]

  20. Urlaub-Nachrichten vom 28.02.11 Reise-Hinweis.de schrieb:

    [...] bloggewasichwill.de fanden wir diesen Post lesenwert: Facebook: Bin im Urlaub! Oder der Einbrecher freut sich! : Blogge … Im Beitrag heisst es: So manch einer macht sich gar keine Gedanken darüber, wenn er auf seiner [...]

  21. Jabelchen schrieb:

    Ich habe mir darüber wirklich noch keine Gedanken gemacht. :-/ Aber ich denke in einer “Neubauwohnung” ist es eh schwerer, als in ein Haus einzusteigen.

    [Antwort]

    Erdbeere Antwort vom März 1st, 2011 10:15:

    Nee, da muss ich Dich enttäuschen!

    Lieben habe-da-einschlägige-Erfahrung-gemacht-Gruß
    Erdbeere

    P.S. allerdings weit vor Facebook & Co ;-)

    [Antwort]

  22. beate schrieb:

    Es gibt ja so einige die schreiben, ich bin in Urlaub. Darüber nachgedacht, dass jemand das ausnutzen könnte, haben sie bestimmt nicht.
    Um ehrlich zu sein, bin ich auf diesen Gedanken auch noch nicht gekommen.

    Also wenn ich in Urlaub fahre, sage ich euch nicht bescheid, das habt ihr jetzt der Erdbeere zu verdanken :)

    Sehr guter und vorbeugender Artikel!

    [Antwort]

    Erdbeere Antwort vom März 3rd, 2011 17:31:

    Hahahaha, das habe ich nun davon!

    Lieben mir-kannst-Du-Dich-aber-anvertrauen-Gruß
    Erdbeere

    P.S. Danke!

    [Antwort]

  23. Zurück mit allerlei Getier | Sylvis bunte Blogwelt schrieb:

    [...] verreisen werde. Und zwar genau aus dem gleichen Grund, den Frau Erdbeere bereits in ihrem Beitrag Facebook: Bin im Urlaub! Oder der Einbrecher freut sich! so schön beschrieben [...]

Hinterlasse einen Kommentar

CommentLuv badge
This Blog will give regular Commentators DoFollow Status. Implemented from IT Blögg

Leider nötig um Spam zuvermeiden * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.

QR Code Business Card