Blog Adventskalender 2017 – Söckchen Nr. 23 Oder Erdbeers Jahresrückblick

Hallo Ihr Lieben, auch dieses Jahr habe ich es zumindest zu Alex 24 Söckchen Adventskalender-Projekt geschafft. Denn man sollte nie mit alten Traditionen brechen!

Alex Adventskalender Söckchen Nr 23

Doch bevor ich Euch mein Söckchen präsentiere und Euch einen Rückblick auf das Erdbeer-Jahr erteile, möchte ich mich bei einem ganz lieben Menschen bedanken. Sicherlich habt ihr mitbekommen, dass mein Blog eine Weile suspendiert war. Aber Alex hat mich mit Carsten verbunden und selbiger hat sich ganz selbstlos um meinen Blog gekümmert. Nun läuft wieder alles regelkonform und ich bin zumindest heute mal wieder am Start….

Ich dachte ich breche doch ein wenig mit der Tradition und liefere Euch heute mal einen Jahresrückblick (Wo man doch leider immer noch wenig von mir hört ;-)) Etwas Weihnachtliches gibt es dann aber doch noch zum Schluss!

Januar:
Das Jahr fing kaum an und schon hätte es vorbeiseinkönnen! Eine mir sehr naherstehende ältere Person sackte, wie aus dem nichts heraus zusammen wie eine Eiche und verletzte sich dabei am Kopf. — Da sie alleine lebt, habe ich es erst am nächsten Tag mitbekommen. Aber…alles gut. Sie hat sich zumindest von diesem Schrecke erholt!

Februar:
Dann war da noch das mittelgroße, doch sehr wichtige Kunden-Projekt in dem ich seit Monaten eine verantwortliche Rolle innehatte. Da ich mich immer noch in der Probezeit befand, musste ich mich in Prozesse einarbeiten, Projekt-Beteiligte steuern und für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Das nahm im Januar und Februar meine gesamte Aufmerksamkeit in Anspruch. Das Projekt an sich wurde dem Kunden in der vereinbarten Zeit übergeben und seine neuen Webseiten laufen sehr erfolgreich 🙂

März – April:
Somit hatte ich also auch die Probezeit erfolgreich gemeistert und arbeite bis heute in dieser digital Agentur.

Doch so nach und nach keimte ein Gedanke in mir auf. Ich brauchte eine Veränderung und beschloss mein Leben neu zu organisieren. Das bedeutet auch, ich würde mich räumlich von meinem Partner trennen. Was im Juni dann zur Ausführung kam. Doch zunächst hieß es: Auf zur Wohnungssuche! — Dann war da noch meine Patentante, die plötzlich und ohne Vorzeichen verstarb, das musste auch verkraftet werden!

Mai:
Die neue Wohnung wurde über eine Wohnungs Annonce meinerseits gefunden, denn ich hatte genaue Vorstellungen, wie sie auszusehen hatte. — Nach dem Stress, den wir mit unserem Obermieter hatten, war klar: „Über mir wohnt keiner mehr!“ Demzufolge erster Punkt der Liste: Ruhe, gefolgt von 3 Zi, Küche, Bad, Balkon, Blick ins Grüne und ganz wichtig, eine Badewanne. Und was soll ich sagen, diese Wohnung habe ich gefunden und sogar mit „nice to have“, eine separate Dusche! Die Kündigung der gemeinsamen Wohnung wurde ausgesprochen und der Umzug geplant. Dann hieß auch schon, packen, packen und nochmals packen.

Juni:
Ende Mai war es dann soweit, Der Umzug nahte. Das Malerteam, das aus guten Freunden und meinem Bruder bestand, trat an und die Wohnung wurde geweißt. Dann am gefühlt heißesten Tag des Jahres, wurden 35 Bananen-Kisten unters Dach geschleppt. Waschmachine und andere Weißwaren waren nicht dabei, so dass wir in 4 Std mit allem fertig waren. Nun saß die Erdbeere in ihrer neuen Wohnung und war mehr als glücklich! (Bis heute habe ich meine Entscheidung nicht bereut und liebe mein neues, ruhiges und grünes zuhause!)

   

   

Juli:
Ja —und dann kam der Juli! Was soll ich sagen, es war der verregnetest Monat und die Erdbeere hatte Urlaub. Doch bevor selbiger begann, ist o.g. mir nahestehende Person sehr schlimm gestürzt und hat sich dem rechten Arm gebrochen und diverse andere Verletzungen zugezogen.

Handverletzung    

Für mich hieß, 14 Tage vor dem Urlaub alles übernehmen was im Haushalt anstand. Grundsätzlich kein Problem, aber ihr habt es schon erraten, es handelte sich um meine Mutter und so Mütter haben ihre eigene Vorstellung, wie etwas abzulaufen hatte ;-). Also hielt ich tapfer durch, habe unzählige Äpfel und Obst kleingeschnitten, gekocht und mich um alles gekümmert, bis ich mich dann in meinem „verregnetsten Urlaub ever“  mich ihr voll widmen konnte.
Soweit hat sie alles gut überstanden, der Gips kam nach 5 Wochen ab und die Wunden im Gesicht, Knie und Hand verheilten entsprechend der ärztlichen Vorgaben gut. Bis heute hat sie zwar noch Schmerzen im Arm, aber sie erholt sich und ist sehr tapfer!

August-September:
Im August, dann hatte sich meine Schwägerin den kleinen Fußzeh gebrochen und bei meiner Tante wurde ein Hirntumor hinter dem Auge entdeckt, der ihr aber was ein Glück nichts zu schaffen macht.
Ende September feierte ich meinen runden Geburtstag mit allem Drum und Dran. Zunächst am Geburtstag selbst mit Familienmitgliedern und abends mit ein paar Freundinnen und am Wochenende dann ein Party mit rund 30 Gästen. Es wurde gefeiert und gelacht und so langsam konnte ich mich mit meinem „hohen Alter“ anfreunden.

Oktober:
Im Oktober verstarb ein langjähriger Freund von mir, den ich eigentlich noch gerne auf meiner Party gesehen hätte. Berufsbedingt sagte er ab und 14 Tage später war er tot!

November-Dezember:
Im November wurde mein Patenkind plötzlich krank und keiner wusste was ihr fehlte. Erst hieß es, sie habe Krebs, dann wiederum nicht. Letztendlich hat sie Probleme mit dem PH Wert und die Sache mit dem Krebs ist was ein Glück vom Tisch! Doch wer hätte es nicht gedacht, es reißt nicht ab. Nun ist auch noch unser jüngstes Familienmitglied erkrankt. Es wurden Auffälligkeiten im Blutbild festgestellt. Aber ich bin zuversichtlich dass das Jahr dann doch noch gut endet und es 2018 nur besser werden kann!

(Nachtrag: gestern Abend wurde ich fast von einem Auto angefahren bzw. ich bin angefahren worden, aber bis auf eine leichte „Prellung“ an der Hand, ist mir nichts passiert!)

Und jetzt doch noch das versprochene weihnachtliche:
Dieses Video hatten wir bereits im Erdbeer Blog, aber ich finde, wir sollten es uns noch einmal ansehen. Denn es ist einfach genial gemacht und vielleicht kennt es der eine oder andere doch noch nicht 😉

 

Natürlich geht es dann morgen, der Tradition folgend bei Alex dem Initiator des Adventskalendes weiter, der uns das letzte Söckchen für dieses Jahr präsentiert. Somit bleibt mir nur, Euch ein schönes Weihnachtsfest und einen gesunden Rutsch ins neue Jahr zu wünschen!

Kommt gut rein!
Erdbeere

P.S. Die Silvesternacht werde ich alleine in meiner neuen Wohnung verbringen. Nicht das es mir an Einladungen mangelt, aber dieses bewegte Jahr muss ich für mich ganz alleine abschließen. Dabei wird mir hoffentlich der gute Wein behilflich sein, der von meinem Geburtstag übrig blieb 🙂

Tags: , , , , ,

Bitte hinterlasse einen Kommentar

  1. Nila schrieb:

    Meine Güte liebes Beerchen, da hattest du ein mehr als turbulentes Jahr hinter dir. Wahnsinn, was bei dir so alles passiert ist. Auf alle Fälle freut es mich, dass es dir in deinem neuen Reich so gut gefällt und das du dich pudelwohl fühlst.
    Natürlich möchte ich dir noch im Nachhinein alles LIebe und Gute zu deinem runden Purzeltag wünschen. Viel Glück und Gesundheit!!!!! <3
    Ja, und deiner Mama plus dem jüngsten Familienmitglied wünsche ich eine Gute Besserung! Möge sich alles zum Guten wenden.
    Eine dicke Umarmung und Frohe Weihnachten!!!
    Ganz liebe Grüße
    Nila

  2. AndiBerlin schrieb:

    Schön wieder was von Dir zu lesen. Ich habe mir echt schon Sorgen gemacht.
    Lief ja ja nicht so prall, Dein 2017.
    Ich wünsche Dir das das kommende Jahr für Dich und Deine Lieben besser läuft.

    Habe ein schönes Fest, und einen guten Start ins neue Jahr.

  3. Stephan schrieb:

    Wenn das mal kein turbulentes Jahr für dich war, wobei du wohl auf einiges hättest verzichten können, denke ich.
    Ich hoffe, dass das neue Jahr 2018 nur schöne Überraschungen für dich parat hält und deine erkrankten Lieben schnell wieder auf die Beine kommen.

    Alles Gute und einen schönen frohe-Weihnachten-und-einen-guten-Rutsch-Gruß 😉
    Stephan

  4. Miki schrieb:

    Hallo Erdbeerchen, ein paar Ähnlichkeiten hab ich zu bieten: gesundheitlich war 2017 die Hölle für mich, bin mit der Frozen Shoulder aber nun in Phase 2. Als es mit den Schmerzen (fast) vorbei war, habe ich erfahren, dass die Schmerzen auf der Skala 0 bis 10 tatsächlich bei 10 sind. Und ich hab schon gedacht ich bin wehleidig und bekloppt. Einen bösen Verdacht (bei meiner Mutti) gab es auch, ist aber vom Tisch…. da hab ich auch verhandelt- mit wem auch immer- dass ich auch die Schmerzen noch…aber bitte nicht das… Nun gut, so ist es gekommen. Und umgezogen bin ich mittendrin auch- allerdings nicht allein- und habe nun das erste Weihnachten mit viel Platz und einem neuen „Wir“ Gefühl (vorher haben wir 6 Jahre in „meiner“ Wohnung gelebt). Aber den Befreiungsschlag „neue Wohnung ganz allein für mich“ kenne ich auch, genieße es. Stimmt auch „altersmäßig“ überein…wenn ich die richtige Zahl vor die Null gehängt habe 😉 Ist es nicht ein bissel wie „endlich erwachsen“? Man weiß, was man NICHT will und macht „was man will“? Was bei dir ja gut passt 😀
    Nun wünsche ich dir ein umso schöneres 2018, einen schönen Jahreswechsel mit dir selbst (hab ich auch schon gemacht, es tut gut) und vorher ein tolles Weihnachtsfest. Und Daumen für euer Küken sind gedrückt…muss ja auch mal aufhören!
    Liebe Grüße Miki

  5. Alex schrieb:

    Hi Erdbeere
    Danke, dass du auch dieses – nach diesem für dich sehr bewegenden – Jahr wieder mit von der Partie bist beim Söckchen raushängen. Es freut mich, dass Carsten und du das Blog wieder zum Laufen gebracht habt. Danke auch an dieser Stelle an Carsten.
    Da gab es ja einige Schicksalsschläge 2017 und ich bin froh, dass du es – soweit ersichtlich – alles gut weggesteckt hast. Und ich kann deine Entscheidung des ruhigen Silvesters gut nachvollziehen.
    Gratulation zur neuen Wohnung, sieht wirklich klasse aus.
    Für 2018 wünsche ich dir von Herzen nur das Allerbeste und vor allem eine stabile Gesundheit.
    Genieße jeden Moment des Lebens, den es zu genießen gibt!

  6. Erdbeere schrieb:

    Huhu Alex,
    es ist mir immer wieder eine Ehre am Adventskalender-Projekt teilzunehmen!

    Lieben-komme-was-da-will-Gruß,
    Erdbeere

  7. Erdbeere schrieb:

    Liebe Miki,
    wie ich sehe, lief es auch bei Dir 2017 nicht sonderlich rund, das tut mir Leid!

    Lieben-dann-wird-2018-unser-Jahr-Gruß,
    Erdbeere

  8. Erdbeere schrieb:

    Huhu Andi,

    schön, das Du mein Söckchen auch dieses Jahr abgeschnitten hast. Ganz der Tradition folgend! Und ja, Du hast Recht, auf dieses Jahr hätte ich verzichten können!

    Lieben-das-war-auch-nur-ein-Auszug-von-dem-was-noch-alles-passiert-ist-Gruß,
    Erdbeere

  9. Erdbeere schrieb:

    Lieber Stefan,

    Danke für Deine Wünsche und Deine aufmunternden Worte

    Lieben-jett-kann-2018-kommen-Gruß,
    Erdbeere

  10. Erdbeere schrieb:

    Meine Liebe Nila,

    Ja, das Jahr hatte es wirklich in sich. Aber nun ist es bald vorbei und 2018 wird dann mein Jahr! Und schön, das Du auch dieses Mal der Traditionfolgend hierher gefunden hast

    Lieben-Danke-für-Deine-netten-Worte-Gruß,
    Erdbeere

  11. Blog Adventskalender 2017 – 24. Söckchen schrieb:

    […] DANKE: selbstexperiment.de, ostwestf4le.de, by-arp.de, daggis-welt.de, gesichtet.net, christiane-klein.com, newsburger.de, nicht-spurlos.de, abenteuer-brettspiele.de, always-sunny.de, koelner-stadtteile.de, lloc.de, sabienes.de, quetschkommo.de, nila.at, blog.adelhaid.de, buecherdidi.blogspot.de, mik-ina.de, blog.zn80.net, aquarium.teufel100.de, windowsbunny.de, worksucks.eu und bloggewasichwill.de. […]

Hinterlasse einen Kommentar

Leider nötig um Spam zuvermeiden *

%d Bloggern gefällt das: